Wiener Philharmoniker Silber

Mit der Wiener Philharmoniker 1 Unze Silber verausgabt die österreichische Prägestätte Münze Österreich die erste Anlagemünze in Silber aus dem europäischen Raum. Nach ihrer ersten Prägung im Jahr 2008 hat sie sich schnell unter die weltbekannten Silbermünzen, wie die Maple Leaf Silber oder die Krügerrand Silber, einreihen können. Selbst wenn die Silberanlagemünze erst 20 Jahre später, als die Wiener Philharmoniker 1 Unze Gold, den Markt erreichte. Ihre starke Marktstellung im Silbermünzsegment konnte sie dank ihres goldenen Vorreiters recht schnell erreichen. Von Jahr zu Jahr steigert sich ihre unlimitierte Auflage. Nicht zuletzt macht ihre Bild- und Wertseite sie zu einem Wahrzeichen Österreichs. Die Prägung der Bullionmünze erfolgt ausschließlich in der Stückelung 1 Unze, zudem trägt sie als einzige Silberanlagemünze die Euro-Währung.
Was die offiziell als Zahlungsmittel geltende Wiener Philharmoniker Silber so unvergleichlich macht, ist ihre Reinheit von 999/1ooo Silber und ihr Münzrand. Anders als bei bekannten Münzen aus Gold oder Silber besitzt sie keine Rändelung. Ihr Nennwert von 1,50 € ist die erste europäische Bullionmünze mit Euro-Nominal und gilt als offizielles Zahlungsmittel.

Wie sieht die Bildseite Wiener Philharmoniker 1 Unze Silber aus?

Ihre Bekanntheit hat die im Fein- und Raugewicht 31,1 g schwere Silbermünze und im Durchmesser 37 mm große ihrem goldenen Ebenbild zu verdanken. Beide tragen ab der ersten Prägung das gleiche Motiv auf der Bildseite: Eine Zusammenstellung verschiedener Instrumente des Wiener Orchesters: eine Harfe, Blasinstrumente wie das Horn und der Fagott bleiben entgegen der Streicher im Hintergrund. Die Streichinstrumente, zwei Bratschen und Geigen, überlagern zu beiden Seiten das besonders groß hervorgehobene Cello in der Mitte.
Der Schriftzug in Großbuchstaben WIENER PHILHARMONIKER und SILBER fügt sich über die Instrumente am oberen Bildrand ein.

Die Wertseite der Wiener Philharmoniker 1 Unze Silber

Entsprechend der Bildseite spricht die Wertseite auch das Thema Musik an. Illustriert ist die Königin der Instrumente, die Orgel im sogenannten Goldenen Saals des Wiener Musikvereins. In diesem Konzerthaus ertönen die berühmten Neujahrskonzerte, die den Münzdesigner der Gold- und Silbermünze zu dem Motiv auf der Wertseite inspiriert haben müssen.
Thomas Pesendorfer gestaltete sie als Chefgraveur der Prägestätte Münze Österreich und bekam dafür mehrere Auszeichnungen.
Oberhalb der gigantischen Orgel ist das Herkunftsland REPUBLIK ÖSTERREICH eingeprägt. Am unteren Münzrand ist das Feingewicht in 1 UNZE FEINSILBER neben der Jahreszahl und ihrem Nennwert in 1,50 € angegeben.
Trotz ihres geringen Nominalwertes, was den tatsächlichen Materialwert der Münze weit unterbietet, soll ihr Gehalt an reinem Sterlingsilber im Vordergrund stehen. In Krisenzeiten kann sie so auch zu kleineren Einkäufen eingesetzt werden.

Die Vorteile der Wiener Philharmoniker Silber als Anlagemünze — kurz zusammengefasst

Sie erwerben mit dieser zu Anlagezwecken geprägten Silbermünze ein mit fälschungssicheren Merkmalen ausgestattete Münze mit hohen Qualitätsansprüchen. Ihre globale Bekanntheit macht sie auf allen Märkten handelbar.

Der Preis aller Münzen und Barren aus Silber unterliegt dem an der Börse geltenden tagesaktuellen Kurs für Silber. Da die Wiener Philharmoniker Silber schnell bei Banken und Händlern in das Handelsportfolio aufgenommen wurde, kann sie sich bei den vielen außereuropäischen Importen, wie die Krügerrand Silber oder die Maple Leaf Silber, gut durchsetzen. Beabsichtigen Sie, in Silber zu investieren, so erhalten Sie mit der Wiener Philharmoniker Silber den höchstmöglichen Feingehalt von 99,9 % in Sterlingsilber und erwerben damit die bedeutendste und auch einzige Silbermünze mit einem Euro-Nennwert. Ihre starke Nachfrage bei Anlegern macht die Münze stets verfügbar und ist somit in ihrer Ausgabe nicht limitiert. Das ermöglicht ein langsames, aber sicheres Silberdepot.

Wie entwickelt sich der Preis für Silber?

Silber ist seit etlichen Jahrtausenden fester Bestandteil zahlreicher Kulturen und uns so vertraut.
Die Silbervorkommen sind auf der Erde gleich allen Edelmetallen sehr beschränkt. In unmittelbarer Zukunft könnten laut Schätzungen zufolge, das Reservoir an Silber nahezu verbraucht sein. Aus dieser Konsequenz heraus könnte die Produktion von Silbermünzen und auch die der Silberbarren deutlich limitiert werden. Für Anleger bedeutet dieser Umstand, dass der Wert an Silber besonders hochsteigen wird. Wichtig ist es daher, den Wertstoffkreis abzusichern, das Recycling von Silber immer aufrechtzuerhalten, um so das rare Gut lange bewahren zu können.
Auch wenn Silber hohen Preisschwankungen unterworfen ist, weil es ein gefragtes Edelmetall in der Elektroindustrie ist, eignet es sich trotz allem als krisensichere Anlage Ihres Geldes.

Was muss ich beim Verkauf und Kauf von Silber in der Moroder Scheideanstalt beachten?

Beim Kauf von Silbermünzen können Sie bei Ihrem Händler möglicherweise, so wie auch in der Moroder Scheideanstalt, von der Differenzbesteuerung nach § 25a UStG profitieren. Für Anleger in Edelmetalle hat es den Vorteil, dass sie dadurch nicht den vollen Mehrwertsteuersatz von 19 % abführen müssen. Gerne beraten wir Sie hinsichtlich einer langfristigen Anlage in Form von Silbermünzen.
Möchten Sie Ihre Silbermünzen hingegen  verkaufen, können Sie sich vertrauensvoll an uns wenden. Vor Ort überprüfen wir diese unter Bezugnahme von Gewicht und ermitteln ausgehend vom aktuellen Silberkurs den richtigen Wert Ihrer Münze. Nehmen Sie einfach unverbindlich Kontakt mit uns auf. Auf Ihre Anfrage freuen wir uns.